Deutsch


Leseförderung an der Gesamtschule Stettiner Straße

„Ich möchte wissen“, sagte er vor sich hin, „was eigentlich in einem Buch los ist, solang es zu ist. Natürlich sind nur Buchstaben drin, die auf Papier gedruckt sind, aber trotzdem – irgendwas muss doch los sein, denn wenn ich es aufschlage, dann ist da auf einmal eine ganze Geschichte.“

Michael Ende

Auch wir möchten in unseren Schülerinnen und Schülern eine solche Neugierde wecken und sie – wenn möglich – auch befriedigen.

 

Zu diesem Zweck sind wir dabei, zahlreiche Instrumente zur Leseförderung zu etablieren, die die Kinder vor allem auf spielerische Art und Weise in ihrer Lesekompetenz stärken sollen.

 

Allem voran hat unsere Schule eine Lizenz des Leseförderungsprogramms ANTOLIN erworben, im Rahmen dessen die Leseförderung der Kinder und Jugendlichen spielerisch angeregt wird. Dieses Programm ist web-basiert, muss nicht installiert werden und ist sowohl in der Schule als auch zuhause anwendbar. Es gibt ein Punktesystem, das nicht zuletzt den Schülerinnen und Schülern selbst ermöglicht, ihre Leseprogression einzusehen; darüber hinaus können Quizfragen auch zu fremdsprachiger Literatur beantwortet werden.

 

Um den Schülerinnen und Schülern in der Schule auch außerhalb des Unterrichts einen Raum zu gewähren, ihrer Leselust nachzukommen, planen wir eine Erweiterung unserer Schulbibliothek. Neben der Ausleihe soll noch im laufenden Schuljahr ein Ruheraum eingerichtet werden, in den die Kinder und Jugendlichen sich zum Lesen zurückziehen können. Dieser Rückzugsort soll neben gemütlichen Sitzgelegenheiten auch einige Computer bereitstellen, an denen die Leseratten in ihrem ANTOLIN-Account weitere Punkte sammeln können; darüberhinaus stellt die Ausleihe auch Tablets zu Verfügung.

 

Ihre Lesekompetenz können die Schülerinnen und Schüler dann im kommenden Winter und Frühling unter Beweis stellen, wenn unsere Schule am Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels teilnimmt. In vier Klassenentscheiden sowie einem Schulentscheid wird vorher eine Schülerin bzw. ein Schüler des 6. Jahrganges ermittelt, die bzw. der uns beim Stadtentscheid vertreten wird, um dann vielleicht sogar zum Kreisentscheid weiterzuziehen.

 

Zu guter Letzt freut es uns sehr, dass unsere Schule eine vertraglich gebundene Kooperation mit der Stadtbibliothek Düsseldorf eingegangen ist! Unsere Schülerinnen und Schüler sollen möglichst früh den Umgang mit einer Bücherei erlernen, daher ist für jeden Jahrgang ein Besuch der Stadtteilbibliothek Garath (Jahrgangsstufe 5 bis 8) bzw. der Zentralbibliothek am Hauptbahnhof (Jahrgang 9 bis 13) vorgesehen. Für den achten Jahrgang bietet sich darüber hinaus das Angebot „Fake Hunter“ an, welches sich sehr gut in das schulinterne Curriculum einbetten lässt. Weitere attraktive Angebote der Stadtbibliothek wie Autorenlesungen oder Bücherboxen möchten wir zudem gerne nutzen.

 

Kamila Gasiorek und Carolin Luckey